Franzl (ehemals Fratz)

Franzl (ehemals Fratz) ist zurück in der Vermittlung und sucht DRINGEND ein neues Zuhause!Wir sind sehr traurig, denn Franzls Familie hat uns mitgeteilt, dass er ein neues Zuhause sucht, da er geschnappt bzw. gebissen hat und er deshalb –u.a. weil inzwischen Nachwuchs gekommen ist und sie ihm nicht mehr vertrauen- die Familie verlassen muss.Franzl ist laut Impfausweis ca. 2015 geboren und stammt ursprünglich aus einer Tötungsstation auf Mallorca.Bereits bei seiner Pflegestelle auf Mallorca hat sich gezeigt, dass er sehr (zu sehr?) auf seine Menschen fixiert ist, einen deutlichen Beschützerinstinkt hat und die Führung übernehmen möchte.So kam es dort zu zwei Vorfällen: Einmal hat Franzl (damals noch Fratz) eine Person „gestellt“, soll heißen, er hat ihr drohend den weiteren Weg versperrt. Beim zweiten Vorfall hat er ein junges Mädchen gezwickt – es rannte auf einmal auf dem Grundstück.Seine jetzige Familie (damals noch ohne Nachwuchs) hat ihn dann im März 2019 von Mallorca mit dem Wohnmobil abgeholt.Es lief dann auch zunächst alles gut…Franzl hat viele Reisen und Aktivitäten gemeinsam mit seiner Familie unternommen, was die vielen damaligen Fotos davon belegen, die einen glücklichen und entspannten Hund zeigen.Wir wissen nicht, wie es konkret dann im vergangenen Jahr zu den „Vorfällen“ kam und ob die Schwangerschaft von Frauchen in Franzl möglicherweise wieder seinen „Führungswillen“ ausgelöst hat.Jedenfalls hat er Frauchen und Herrchen je einmal gebissen. Der Auslöser für den Biss bei Frauchen war, dass sie mit Franzl rausgehen wollte und sich über ihn beugte, aber Franzl wollte nicht mit ihr raus.Sein Herrchen musste ärztlich behandelt werden, hat uns dazu aber erklärt, dass sie bis zum damaligen Zeitpunkt einen Hundetrainer hatten, der „Härte“ in der Hundeerziehung vermittelt hat. Als Herrchen das Gezeigte dann bei Franzl „angewendet“ habe, hat Franzl ihn gebissen.Seine Familie hat dann Einzeltraining bei einer Hundetrainerin mit Franzl gemacht. Nachdem Franzl nun aber die Nichte (11 Jahre) gezwickt hat, als die Nichte mit Frauchen draußen Wäsche aufhängte, rät die Hundetrainerin zur Abgabe von Franzl.Gerade auch im Hinblick auf die Sicherheit ihres Nachwuchses hat sich die Familie nun schweren Herzens entschlossen, ihn abzugeben. Seine Familie hat uns folgende Beschreibung von Franzl geschickt ( bei Rückfragen bitten wir, direkt mit ihnen per Mail unter ginchen2606@gmail.com in Kontakt zu treten).

Steckbrief:

Männlich, Kastriert,ca. 5 Jahre alt, alle Impfungen, EU Heimtierausweis, seit 1,5 Jahren bei uns, ursprünglich aus einem Tierheim auf Mallorca, Spanien, hat bereits 4 Personen gezwickt/gebissen.

Beschreibung:

Franzl wurde Ende 2018 vom Tierheim in Mallorca in eine Pflegestelle gebracht, wo wir ihn im März 2019 abgeholt haben. Von der Vorgeschichte vor dem Tierheim ist nichts bekannt. In der Pflegestelle wurde er mit verschiedenen Tieren sozialisiert (Hunde, Katzen, Pferde,…). Er hat dort aber auch schon 2 Personen (1 Kind, 1 Erwachsene) gestellt/gezwickt.Bei uns hat er sich gut eingelebt und ist entspannt und brav im Alltag. Allerdings hat er uns 2019 beide je einmal gebissen (Unterarm, Oberkörper) wobei einmal eine ärztliche Behandlung notwendig war (tiefe Bisswunde). Zuhause in gewohnter Umgebung kann er auch problemlos allein bleiben. Wenn man zuhause ist muss man aber konsequent alle Regeln durchsetzen. Er frisst so ziemlich alles, was er findet, zuhause und beim spazieren. Man kann also nichts Fressbares offen herumstehen lassen.Mit ruhigen ausgeglichenen Hunden verträgt er sich problemlos, mit grossen dominanten Rüden funktioniert es unserer Erfahrung nach nicht. Alles was sich schnell bewegt (Kinder, Hunde, Pferde) versucht er zu bremsen / kontrollieren (war 1x der Grund für einen Biss). Wir haben die normale Hundeschule besucht und seit Sommer 2019 auch ein Einzeltraining wegen seinem Verhalten, auch als Vorbereitung auf unseren Nachwuchs. Trotzdem hat er zuletzt unsere Nichte gebissen/gezwickt. In Absprache mit der Hundetrainerin suchen wir nun einen neuen Platz, der seinen Bedürfnissen besser entspricht, entweder in einem Rudel oder als Einzelhund ohne Kinder bei jemanden der viel Zeit für ihn hat.Die „normale“ Zeit ist er ein toller Hund, mit dem man viel in der Natur unternehmen kann: Wandern, Schwimmen, Stadtspaziergang, Campingausflüge usw. Fahrten mit Bahn, Bus, Strassenbahn, Seilbahn, Boot, Camper, Auto sind alles kein Problem. Wir sind traurig, dass wir ihn unter diesen Umständen abgeben müssen. Für einen guten neuen Platz bringen wir Franzl auch gerne persönlich vorbei wenn irgendwie möglich (z.B. Österreich, Deutschland, Schweiz).

Kontakt per Email: ginchen2606@gmail.com 

Für Franzl wird dringend ein liebevolles Zuhause bei hundeerfahrenen Menschen ohne Kinder gesucht, die bereit sind, ihm mit viel Einfühlungsvermögen, Ruhe, Geduld und Konsequenz (keinesfalls Härte!) zu zeigen, dass sie souveräne Rudelführer sind, bei denen er sich „fallen lassen“ kann und begreift, dass nicht er die Entscheidungen fällen und niemanden „kontrollieren“ muss. Wer kann und möchte dies alles Franzl bieten und schenkt dem hübschen Buben ein Für-immer-Körbchen??? Es ist wirklich dringend.